Wort-Architektur

Wenn die Erinnerungen an Gesichter und Körper,
In der Isolation verschwimmen,
Kommt die Erkenntnis, dass Stimmen
so viel mehr sind als Klang:
Architekten, die Luft in Worte verwandeln.
Ein fast grenzenloser Raum für Vertrautes und liebgewonnenes.
Ein Flackern, das nach Gefühl die Farbe ändert
Und die Welt nicht nur deutlich macht,
sondern ergänzt
Und vergrößert.
Zwei Stimmen, können für die Dauer eines Gesprächs,
Aus den Fragmenten zweier Orte,
Den Schreibtischlampen, dem Knirschen im Gebälk,
Dem Geschmack frisch aufgebrühten Tees
Und dem trockenen Geruch der Heizkörper,
Dem Abendhimmel und den Schritten auf dem Asphalt,
Dem Zigarettendunst beim Warten,
Einen neuen Ort erschaffen,
Der die ganze Nähe der Gedanken enthält,
Aber die Entfernung der Körper ausspart.

Kerim Mallée

Schreibe einen Kommentar