Tinte ist gnädig

Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung,
Ein sehr langer Begriff, um die Grundproblematik
meines Alltags auszudrücken:
Mein Stoffwechsel baut Dopamin schneller ab,
Als bei anderen Menschen.
Ohne Medikamente geht mir bei den meisten Tätigkeiten,
Auf halber Strecke der Sprit aus.
Medikamente helfen zu funktionieren.
Das Schreiben hilft mir auch dabei.
Papier ist gnädig, es erinnert leichter.
Die Worte verschwinden nicht, nur weil du kurz an
Etwas anderes denkst.
Jedes geschriebene Wort ist wie ein weiterer Haken,
Den man in die Felswand klopft an der man mühselig entlang
Kraxelt. Wie ein weiterer Schützengraben,
Den man ins Niemandsland schaufelt,
Hinter dem für mich der Wunsch liegt,
Noch mehr und noch weiterzuschreiben.
Also habe ich geschrieben,
Ich habe das Blut vergifteter Gedanken,
Aufs Papier tropfen lassen, um es von meiner Seele fernzuhalten.
Wie passend, dass Tinte ebenfalls in Patronen kommt.
Sie ist keine gewöhnliche Flüssigkeit:
Dunkel und undurchsichtig, aber vermag es, Klarheit zu schaffen.
Und was auf dem Papier wächst, blüht schöner,
Als es in Vasen jemals blühen könnte.

Kerim Mallée

Schreibe einen Kommentar