Gelb finde ich gut

Wir sitzen mitten auf dem Horizont,
Der Himmel in beide Richtungen so weit,
Dass es für mich allein eher beängstigend
Als friedlich wäre.
Aber jetzt ist es anders.
Keine Insekten im Gras,
die man immer wieder verscheuchen müsste,
Auch der Regen war nur so kurz,
Dass der Boden schon wieder trocken ist.
Die Mücken lassen uns in Ruhe,
Als herrschte eine stillschweigende Übereinkunft,
Die nur die Jogger nicht verstehen,
Als die Rehe an der Parkmauer vor ihnen ins
Dickicht flüchten.
Du assoziierst Menschen mit Farben sagst du,
Und ich sei gelb.
Gelb finde ich gut.
Bis die Sonne untergeht, habe ich den Geschmack
Von Schokolade und Kirschwasser auf den Lippen
Und die Wolken sehen aus wie Eiswürfel,
Die in Wasser schwimmen,
Nur eben anders rum, wie in Australien.
Dein Gesicht davor,
Sieht schön aus und ich würde gerne länger hinsehen.
Bin jedoch nervös wie ein kleines Kind,
Beim Gedanken darüber, ab wann es offensichtlich ist.

Kerim Mallée

Schreibe einen Kommentar