Der erste Septembertag

Städte haben keine Seelen
Und auch die Menschen nicht,
Die darin leben.
Wie die Meerjungfrauen,
Die als Schaum auf den Wellen enden,
Den der Regen auflöst.
Ein Flackern, das sich selbst beobachtet,
Doch faszinierend im Vorübergehen,
Wenn nasse Autoreifen auf dem Asphalt
Mehr sagen als
“Nasse Autoreifen auf dem Asphalt”
Und der erste Septembertag plötzlich
Zum Angelhaken wird,
Für alles,
Dein Lächeln zum Zuckermantel der
Geburtstagstorten
Und der Herbstwind zur Hülle unserer Tagträume.
Wenn deine Lippen nach dem Schaum schmecken,
Den tote Meerjungfrauen
Auf den Wellen hinterlassen
Und nach dem Regen,
Der diesen verdünnt,
Wie das Alter die Erinnerungen.

Kerim Mallée

Schreibe einen Kommentar