06-08-2020 Textauszug aus meinem Roman “Der Junge der an regnerischen Tagen von Meerjungfrauen träumte” (Arbeitstitel).

Die Station war menschleer. Eine Leuchtanzeige, kündigte die Einfahrt eines Zuges an. Es gab Tage, an denen sie länger auf die Bahn warten mussten, als am heutigen. So, dass die Zeit für Paula zum Lesen reichte und Percy einen Blick auf die Titel und Rücken der Bücher, in kryptischen Schriftzeichen erhascht hatte. In einer Woche waren die Zeichen eine symmetrische Anordnung aus Strichen, Kreisen und Quadraten bestanden. Die Percy später wiedererkannt hatte, als er vorhatte auf einem Spaziergang, an einem koreanischen Restaurant, das ihm vorher nie aufgefallen war, die Straße zu überqueren. Interessiert hatte er innegehalten und die Schrift ein weiteres Mal betrachtet. Sie gefiel ihm, war ordentlich und er bekam den Verdacht, dass die Zeichen eine Zusammensetzung kleiner Bestandteile waren, eben jener Kreise, Quadrate und Striche, die je nach Komposition ein beabsichtigtes linguistisches Resultat erzielten.

Kerim Mallée

Schreibe einen Kommentar